Igel basteln mit Kinder

Bastle einen Igel.

Einleitung

Igel sind nicht nur niedliche Wildtiere, sondern eignen sich auch perfekt als Bastelidee. Mit dieser einfachen Anleitung kannst du deinen eigenen stacheligen Igel aus Papptellern, Wolle und anderen Materialien basteln.

Lass deiner Kreativität freien Lauf und gestalte den Igel ganz nach deinen Vorstellungen. Ob mit vielen spitzen Stacheln, einer süßen Stupsnase oder lustigen Kulleraugen – hier sind deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Dein selbstgebastelter Igel eignet sich perfekt als dekorativer Blickfang für das Kinderzimmer, als Mitbringsel für Freunde oder einfach zum Spielen. Das Basteln macht nicht nur Spaß, sondern fördert auch die Feinmotorik und Kreativität.

Also, hol dir die benötigten Materialien und starte gleich mit deinem ersten Igel-Bastelprojekt. Eine schöne Beschäftigung für drinnen und draußen!

das brauchst du:

schwarzes Papier, weisses Papier, braune Farben, Klebeaugen, schwarze Farbe, Schere und Leimstift

so geht es:

1. lasse das Kleinkind auf dem schwarzen Papier mit brauner Farbe zeichnen

2. falte das weisse Blatt zusammen und male ein halbes Herz darauf

3. schneide das Herz aus

4. klebe das Herz auf einer Seite mit dem Leimstift auf das schwarze Blatt

5. klebe in die Herzrundungen je ein Klebeauge hin

6. zeichne in der Herzspitze ein schwarzer Punkt

Links

Igel sind kleine Säugetiere. Es gibt 25 Arten, die in Europa, Asien und Afrika leben. Bei uns gibt es nur den Braunbrustigel, ganz im Osten auch den Nördlichen Weißbrustigel. Das deutsche Wort für „Igel“ ist schon sehr alt: Schon im 9. Jahrhundert gab es das Wort „igil“, das so viel wie „Schlangenfresser“ heißt.

Man unterscheidet zwischen Igeln mit oder ohne Stacheln. Die einen nennt man Stacheligel. Die anderen sind die Rattenigel oder Haarigel, die eher wie große Mäuse aussehen. Igel ohne Stacheln haben ein weiches, braunes oder graues Fell. Sie wohnen in Wäldern oder Sümpfen im Osten oder Südosten Asiens. Sie ruhen in hohlen Baumstämmen oder unter Baumwurzeln. Gerne nutzen sie dazu auch verlassene Höhlen anderer Tiere.

Leave a Reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert